Freitag, 27.04.2018, 20:00 Uhr:
Kunst gegen Bares VIII
"Die frische, fresche, offene Bühne"

Heute Abend heißt es wieder: Bühne frei für die neuen und frischen Talente auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Acht Künstler wetteifern um die Gunst des Limburger Publikums. Bewerben konnte sich jeder, der sich (auf die Bretter, die die Welt bedeuten) traut. Mit dabei sind diesmal unter anderem: Das Comedy-Schwergewicht „Kerstin Luhr“, die schon im Fernsehen für Furore sorgte, der Frankfurter Slam-Poet und Comedian „Mega Martin“, der Siegerländer Liedermacher und Pop-Poet „Florian Schäfer“ und der Dauborner „Claus Coester“, der das Publikum mit einem neuen Programm überraschen möchte. Wer sonst noch mitmacht, erfährt man ab Mitte Februar auf der Facebook-Seite oder einfach hingehen und positiv überraschen lassen.

Gerd Buurmann

Die Show wird von dem Moderator Gerd Burrmann begleitet, der nicht nurdieKünstleranmoderiert, sondern auch mit ihnen interagiert. Somit entstehen oftmals auch spontane Nummern zwischen den Nummern.

Doch wie könnte es anders sein, auch KGB kommt nicht ohne Regeln aus:

  • Zuschauer und Künstler sitzen zusammen im Publikum.
  • Die Künstler werden vom Moderator auf die Bühne geholt.
  • Die Auftrittszeit ist für alle Künstler gleich lang.
  • Jedem Künstler wird ein Sparschwein zugeteilt.
  • Das Publikum wird aufgefordert, die erlebte Kunst durch Geldeinwurf in die jeweiligen Sparschweine zu honorieren.
  • Das Publikum erhält an der Abendkasse fünf Chips im Wert von 0,90€ pro Person ausgehändigt, mit denen am Ende die Schweine gefüttert werden.
  • Der Künstler oder die Künstlerin mit dem meisten Geld im Sparschwein wird zum „Kapitalistenschwein“ des Abends gekürt.

 

KGB Limburg auf facebook

dabei sind:

Rose & Duu.

Wambui Rose kommt aus Kenia und singt, Duu Top Acoustic aus Tanzania und begleitet sie musikalisch. Zusammen spielen sie gesellschaftskritische Lieder über alles, was gerade nicht so gut läuft, wie z.B über Kindererziehung, Verstär- kung für Afrikaner und solche Inhalte eben. Ihre Lieder sind meist auf Kiswahili, aber auch mal auf englisch.   Wir freuen uns riesig, dass sie bei uns auftreten.

 

 

 

 

 

Eine Kombination aus Moderne Trip hop Sounds stoßen auf eine wundervollen Old-School Neo Soul Stimme die diese Band einzigartig macht. 2018 starten die Wrong Vagabonds ihre Europa Tour “The Love & Lust Tour“ wo sie ihr erstes Album präsentieren “No Drama “, ein mix aus Zwölf Lieder wo diese zwei Künstler über ihre eigenen lebens Erfahrung reden. Über ihre Konzert kann man nur sagen das es immer ein Show für sich ist. Kunstausstellungen, Videoprojektion, Live Painting oder Gast Musiker, jedes Konzert hat ein Detail was sich von ihr vorheriges Konzert unterscheidet.

 

Flo Schäfer ist ein junger Musiker aus Netphen, der vor einigen Jahren das Musikmachen für sich entdeckt hat. Seit seinem 13. Lebensjahr schreibt er außerdem Songs über Themen, die ihn bewegen – oft entstehen dabei Stücke über Liebe oder Freundschaft. Mit seiner Musik möchte er die Zuhörer emotional abholen – egal ob mit tiefgehenden, von Sentimentalität getragenen Texten, oder aber mit Songs, die von der „bright side of life“ erzählen und Lust auf mehr machen.

 

 

.

 

In seinem scherztherapeutischen Beitrag zerrt Claus  Coester das Publikum in einen heiter-plump-makabren Sumpf fehlender Sensibilität. Schwarz-humorig geht es zu im Knast. Das Lachen dürfte nicht zu kurz kommen, birgt aber das Risiko in sich, in den Hälsen der Betrachter hängen zu bleiben. Und das wäre nicht verkehrt.

.

 

 

Mega Martin (Weyrauch) schreibt furchtbare idiotische Vorstellungs- und Poetry Slam Texte und versucht trotz seines peinlichen Künstlernamens auf Bühnen mit Lyrik ohne komödiantische Inhalte zu Punkten (was ein Lappen!). Er hat auch diesen Text selbst geschrieben und sich hiermit und somit in aller Öffentlichkeit als Lappen bezeichnet, da sagen noch Leute Lyrik hätte keine Nebenwirkungen. Er freut sich schon wahnsinnig darauf in Limburg mit dem Publikum seine Schelmereyen zu treiben.

 

 

 

Der Düsseldorfer Singer-Songwriter Fabian Haupt trifft  mit seiner Musik genau den Sound und das Lebensgefühl dieser Zeit. Die unaufdringliche Tiefe seiner deutschsprachigen Texte und die authentische Art berühren einen da, wo der Rhythmus pocht! Zuhörer werden manchmal Zusinger und wenn man sich grade nicht zurück-lehnt und die Augen schließt, dann lebt man laut!

 

.

Theatergruppe „eigentlich Grenzwärtig“

Ihr Stück heißt: „Wir waren Freunde“. Nach einem Unfall liegt das Gehirn im Koma. Die restlichen Organe organisieren ein Meeting….Fortsetzung folgt auf der Bühne….

.

 

 

Kerstin Luhr

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

Jan Kalter 

Hörprobe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eintritt:       Vorverkauf:      12,00 €  + Gebühren [VVK-Stellen]
.                   Abendkasse:    15,00 €  (Schüler 12,00 €)

Beginn:       20:00 Uhr      Einlass:  19:00 Uhr

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.