Alle Veranstaltungen der Sparte Lesung
Dudenhöffer liest Dudenhöffer
Gerd Dudenhöffer

Gerd Dudenhöffer

Gerd Dudenhöffer liest! Mit seinen tief- und leichtsinnigen Gedichten aus den beiden Gedichtbänden „Opuscula“ und „Opuscula Nova“ und zahlreichen unveröffentlichten Texten führt der Kabarettist seine Zuhörer in Schönheit  schwelgend auf die höchsten Höhen romantischer Poesie. Dudenhöfer erweist sich mit seiner Lyrik als ein satirisch-hintergründiger Musensohn ganz in der Tradition eines Ringelnatz, eines Heinz Erhardt eines Christian Morgenstern oder Robert Gernhardt. Seine Gedichte bestechen durch die gekonnte Mischung aus abgehobener Lyrik, sattem Mutterwitz und respektloser Verschmitztheit. Kein noch so hehrer Anlass, kein noch so seriöses Thema,  kein Klappstuhl und kein Gemüse sind vor den Pointen des Lyrikers Dudenhöfer sicher.

Homepage:  http://www.handwerker-promotion.de/gerd-dudenhoeffer/lesungen.php

Eintritt:         VVK 19,15 € (incl. Gebühren) [VVK-Stellen]
.                     AK 20,00 €  (Schüler 16,50 €)

Einlass:       19:00 Uhr


Walter Sittler liest .... Dieter Hildebrandt
Walter Sittler

Walter Sittler

Seit Mitte des Jahres 2013 beschäftigte sich Dieter Hildebrandt mit seinem letzten Programm „Kommen Sie zum Schluss, Hildebrandt!“ und schrieb dazu im Oktober 2013:
„Die Zeitgenossen, die ‚Zeit und Politik‘ gestalten, wie sie immer formulieren, sind inzwischen reihenweise aus der Kurve geflogen. Ganze Parteien sind untergegangen. Mit Mann und Mäusen. Die Mäuse aber bleiben ihnen. Keiner fällt sozial ungeschützt aus dem Boot. Sollte der ein oder andere aber tatsächlich verarmen, öffnen sich Aufsichtsräte, Universitäten oder andere Versorgungskanäle. Es ist alles beim Alten geblieben. Und ich melde mich geziemend zurück.“
Dazu kam es leider nicht mehr, weil der Großmeister des deutschen Kabaretts am 20.11.2013 verstarb. Trotzdem gibt es sie, die „Letzte Zugabe.“ Walter Sittler, den Hildebrandt nicht nur als vielseitigen und facettenreichen Schauspieler, sondern auch für sein politisches und soziales Engagement schätzte, verleiht diesen letzten Gedankenblitzen Hildebrandts so viel Authentizität, dass der Meister da oben seine helle Freude daran hätte.

Eintritt:         Vorverkauf:    18,00 €  + Gebühren [VVK-Stellen]
.                     Abendkasse: 21,00 €  (Schüler 18,00 €)

Einlass:       19:00 Uhr


Bösartige, hasserfüllte und manchmal auch wahnsinnige Leserbriefe gehören zum redaktionellen Alltag. Auf den ersten Blick sind sie einfach nur beleidigend, doch in diesen

Hate-Slam der FNP, der FR und der Rhein-Main-Zeitung. Frankfurter Redakteure präsentieren eine Auswahl der gemeinsten und bösartigsten Hass- und Schmähbriefe auf der Frankfurter Bühne „Die Käs“.
Tobias Köpplinger, Kerstin Schellhaas, Robin Gökes und Joachim Braun von der FNP.

Abgründen lassen sich auch Perlen von feinem Humor und tiefsinniger Vielschichtigkeit entdecken. Sehr komisch oft – wenn auch in aller Regel unfreiwillig. Das wollen nun Redakteure den interessierten Außenstehenden nicht länger vorenthalten. Die drei großen Frankfurter Zeitungen, Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ), Frankfurter Neue Presse (FNP) und Frankfurter Rundschau (FR) werden eine Auswahl der gemeinsten und krassesten Hass- und Schmähbriefe live präsentieren. Voll aggro, fies, skurril, live und real.

.

Homepage: Hate Slam

.

Eintritt:       Vorverkauf:      15,00 €  + Gebühren                     [VVK-Stellen]

.                   Abendkasse:    18,00 €  (Schüler 15,00 €)

Beginn:       20:00 Uhr      Einlass:  19:00 Uhr


"Der Kampf um die goldene Badewanne"

Als 1986 in Chicago ein Ding namens „Poetry Slam“ das Bühnenlicht des „Green Mill Jazz Clubs“ erblickte, ahnte noch niemand, dass es einen derartigen Siegeszug rund um den Globus antreten würde. Der moderne Dichterwettstreit war geboren. Gesellschaftskritisch, lustig, poetisch, emotional – Poetry Slam hat sich seine enorme Bandbreite erhalten und ist trotz einiger Versuche einfach in keine Schublade zu stecken.

Gemeinsam mit Kaddy Kupfer, unserer lokalen Poetry-Ikone, veranstaltet die Kleinkunstbühne Thing jetzt jeden Mai einen Poetry Slam. Hier können Dichter und Poeten gegeneinander antreten und um die Gunst des Publikums ringen. Doch in jedem Wettstreit muss es auch eine Trophäe für den Sieger geben. Aber was würde die verschiedenen Facetten eines solchen Kampfes und gleichzeitig die Stadt Limburg repräsentieren? Natürlich die „goldene Badewanne“! In einer Nacht und Nebelaktion aus einem leerstehenden Haus neben dem Dom befreit, symbolisiert sie die Frage: Ist er oder sie ein Dichter und Denker oder nicht mehr ganz dicht. Seid mit dabei und entscheidet mit.

 

Eintritt:       Vorverkauf:      7,00 €  + Gebühren [VVK-Stellen]
.                   Abendkasse:   9,00 €  (Schüler 7,00 €)

Beginn: 20:00 Uhr      Einlass:  19:00 Uhr